Glasmuseum Frauenau
  • Buchungshotline: +49 (0)9924-7740
  • English

    Das Glasmuseum in Frauenau

    Egal ob bei schönem oder regnerischem Wetter, das Glasmuseum in Frauenau bietet in jedem Fall einen wunderschönen, besonderen Aufenthalt. Vom Wellnesshotel Bergknappenhof erreichen Sie über Langdorf und Zwiesel nach ca. 30 Minuten das Glasmuseum in Frauenau. Gleich bei Ihrem ersten Anblick werden Sie feststellen, dass das Glasmuseum nahezu einzigartig ist. So ist das Gebäude selbst bereits zum großen Teil in Glas gehalten. Im Inneren finden Sie drei Rundgänge, welche verschiedene Themen ansprechen. Sind Sie interessiert an der Geschichte des Glases, so starten Sie mit dem ersten Rundgang. Hier wird Ihnen aufgezeigt wie die Glasherstellung in den frühesten Jahren funktionierte, Sie sehen Glasmalereien von gotischen Kathedralen bis hin zu Venezianischen Gläsern aus dem 15. Jahrhundert. Sie durchqueren das barocke Zeitalter durch ein gläsernes Labyrinth, das aufstrebende Bürgertum zeigt sich in einer Vielfalt veredelter Gläser. Über den Jugendstil und Art Deco gelangen Sie über das frühe 20. Jahrhundert bis zur Glasherstellung mit Maschinen. Zeitzeugen und Erfahrungen aus dem Leben in einer Glashüttensiedlung überzeugen Sie mit der Entscheidung, vom Hotel Bergknappenhof den Ausflug nach Frauenau gemacht zu haben ein weiteres Mal.

    Beginnend im ersten Weltkrieg bis heute sehen Sie die Entwicklung, nicht immer nur positiv, denn das Glashüttensterben im Bayerischen Wald ist ein brisantes Thema. Die dritte Ausstellung möchte einen Ausweg aus diesem Dilemma darstellen. So sehen sie hier Stücke vom Frauenauer Glaskünstler Erwin Eisch. Erfragen Sie beim Team des Wellness Hotel Bergknappenhof nach den momentanen Sonderausstellungen, welche nach einer bestimmten Zeit wechseln. Die Mauders – Eine Künstlerfamilie oder Briefbeschwerer aus Böhmen. In jedem Fall sind diese Sonderausstellungen einen Besuch wert. Immer wieder finden Sie Veranstaltungen, bei welchen Workshops oder Sonderführungen angeboten werden. Teilweise dürfen Interessierte in der Museumswerkstatt unter professioneller Anleitung selbst tätig werden. Gegen eine kleine Gebühr für die Materialkosten dürfen Sie Ihr Kunstwerk natürlich mit nach Hause nehmen. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 09:00 bis 17:00 Uhr.

    Bildnachweis: Wikipedia von Konrad Lackerbeck - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6415300